… diese Auszüge stammen aus einem Text, gefunden auf der Webseite des Neuen Deutschland, via @Emran_Feroz

 

[…] In Deutschland lebe ich erst seit wenigen Jahren. Geboren und aufgewachsen bin ich im tirolerischen Innsbruck, einem Ort, an dem man mit schwarzen Haaren und fremd klingendem Namen niemals heimisch werden kann. Niemals.

Egal, wie gut man den lokalen Dialekt spricht oder sogar die Tiroler Landeshymne, mit der man schon zu Grundschulzeiten indoktriniert wurde, aufsagen kann, ein Murat, Mustafa oder eben ein Emran kann nie ein Tiroler sein. Auch kein Österreicher. Auch meine einstige Grundschullehrerin hatte mir das einst klargemacht. Nach den Anschlägen des 11. Septembers fragte sie mich, warum »die« das gemacht haben. Das klang ungefähr so als ob ich Mohammed Ata persönlich gekannt hätte oder meine tägliche Schulroute in Tora Bora anfangen würde.

Dunkle Haare und dichter Bartwuchs reichen auf Innsbrucks Straßen, um stets angestarrt und darauf angesprochen zu werden. Wenn man darauf hinweist, dass man doch nur den ebenfalls vollbärtigen Andreas Hofer, Tirols Nationalhelden, der einst im 18. Jahrhundert einen Bauernaufstand anzettelte und gegen Napoleons Truppen rebellierte, imitieren möchte, erntet man höchstens verdutzte Blicke. »Woher kennt da Auslända in Hofa?«, denken sich wohl die meisten. (Übersetzung: Woher kennt der Ausländer denn den Hofer?)

Als Mensch mit afghanischen Wurzeln fühle ich mich mit Hofer besonders verbunden. Der bärtige Rebell und seine Mitstreiter unterschieden sich nämlich kaum von Gruppierungen wie den afghanischen Taliban. Bevor die Bauern in die Schlacht zogen, wurde ihnen stets eingebläut, dass sie kurz davor seien, Märtyrer zu werden und dass das Paradies sie erwarte. Tatsachen, die der patriotische Tiroler über seinen Nationalhelden nicht gerne hört. […]

Mittlerweile kann man den Untergang dieses Abendlandes kaum erwarten. Werte hat es nämlich keine mehr. In Wien wurde am vergangenen Donnerstag ein islamischer Kindergarten angegriffen – mit Pfefferspray. Zwanzig Kinder rangen auf der Straße nach Luft und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Vom Täter fehlt jede Spur. Der »Islamische Staat« war’s ganz sicher nicht.

 

Emran Feroz ist freier Journalis...

Emran Feroz ist freier Journalist, Blogger und Aktivist. Er hat afghanische Wurzeln und schreibt für zahlreiche deutschsprachige Medien. Er bloggt unter pakhtunkhwa911.wordpress.com und twittert hier : @Emran_Feroz.

 

Advertisements