Schlagwörter

, , , , , ,

  1. Afghanistan-Abend (18.11., Oststeinbek)

Am Freitag, den 18. November 2016, findet in Oststeinbek (Schleswig-Holstein) der nächste Afghanistan-Abend des Vereins „Afghanistan-Schulen“ statt. Es gibt einen Reisebericht, einige Bilder sowie einen Film, der im Frühjahr in einem Nähkurs und Frauenzentrum aufgenommen wurde. Die jungen Frauen erzählen darin in sehr bewegender Weise, wie die vom Verein unterstützte Ausbildung ihr Leben verändert hat. Danach gibts afghanisches Essen und afghanische Musik.

Hier kann man sich das Plakat für den Abend ansehen:

plakat-afgh-abend-oststeinbek

 

2. Ausstellung – Debatte – Zukunftswerkstatt: „Wie sicher ist Afghanistan – und wer bestimmt das eigentlich?“

Wann? Samstag, 19. November 2016 / 14 – 18.30 Uhr / anschließend informell

Wo? Open Space des Kollektivs Südblock in Berlin-Kreuzberg

I. Ausstellung

Ausgebildet und begleitet von der Newsgroup Afghanistan haben junge Afghan_innen und Berliner_innen das Ankommen in Deutschland reflektiert. Die Macher_innen führen durch die Ausstellung aus persönlichen Einblicken und Interviews mit deutschen Politikern, Beamten und Asylrechtler_innen.

II. Panel-Diskussion

Vertreter_innen aus Politik, Menschenrechtsorganisationen und Presse diskutieren, wie sich die Situation in Afghanistan zuletzt entwickelt hat und was für Konsequenzen sich daraus für die deutsche Asylpolitik ergeben.

III. Zukunftswerkstatt

In Kleingruppen diskutieren Teilnehmende und Panelisten gemeinsam wie Journalismus, Aktivismus und Wissenschaft das Spannungsfeld zwischen Analyse und Politik überbrücken können (und sollten).

Auf dem Panel berichten und debattieren drei Redner_innen aus Politik, Journalismus und Menschenrechtsarbeit über die Situation vor Ort und die deutsche Asylpolitik zum Land. Moderiert wird die Debatte (45min plus 30min für Fragen aus dem Publikum) von einer_m Journalist_in von Alsharq. Beginn des Panels ist um 15h, Ende gegen 16.30h. Die Zukunftswerkstatt soll um 17h beginnen und inkl. Zusammenfassung bis max. 18.30h dauern. Anschließend sind alle eingeladen sich bei Trank und Speis auszutauschen.

Zu den Organisatoren:

Alsharq e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für Bildungsarbeit zum Nahen und Mittleren Osten. Herzstück von Alsharq ist der journalistische Blog http://www.alsharq.de, daneben organisiert das Alsharq-Team regelmäßig Workshops, Kultur- und Diskussionsveranstaltungen zur Schwerpunktregion. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin-Kreuzberg.

Die Newsgroup Afghanistan ist ein Projekt des Weltenwander/in Theaters. Für Willkommen in Exilistan haben sich junge Afghan_innen und Berliner_innen in einen journalistischen Prozess zum Thema Afghanistan begeben.

 

Zu den Organisatoren:

Alsharq e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für Bildungsarbeit zum Nahen und Mittleren Osten. Herzstück von Alsharq ist der journalistische Blog www.alsharq.de, daneben organisiert das Alsharq-Team regelmäßig Workshops, Kultur- und Diskussionsveranstaltungen zur Schwerpunktregion. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin-Kreuzberg.

Die Newsgroup Afghanistan ist ein Projekt des Weltenwander/in Theaters. Für Willkommen in Exilistan haben sich junge Afghan_innen und Berliner_innen in einen journalistischen Prozess zum Thema Afghanistan begeben.

 

3. Kaufbeurer Dialog 21.11.16

Am 21. November (wahrscheinlich) um 19.00 Uhr spricht im Rahmen des Kaufbeurer Dialogs, einer Gesprächsreihe in der Stadt Kaufbeuren, der frühere deutsche Botschafter in Afghanistan (von 2004 bis 2006) Dr. Rainald Steck zum Thema “Quo vadis, Afghanistan?”. Auf der Kaufbeurer Webseite findet sich die Veranstaltung noch nicht – also bitte ich Interessenten, die genaue Zeit sowie den Veranstaltungsort noch einmal gegenzuchecken.

 

4. Afghanistan-Tagung der Ev. Akademie Villigst, 25.-27.11.16

Vom 25. bis 27.11. findet in Villigst (Schwerte, NRW) die traditionelle, jährliche und schon 30. Afghanistan-Tagung statt. Thema 2016: „Zurück in die Zukunft?“

Die Tagung wird einen evaluierenden Rückblick auf die positiven wie negativen Erfahrungen aus den bisherigen inneren Entwicklungen in Afghanistan und den internationalen Beziehungen werfen müssen. Daneben gilt es intensiv die Fragen in den Blick zunehmen, die die Belastbarkeit und (noch) vorhandene Strukturen einer „afghanischen Identität“ zum Thema machen, um daraus Perspektiven für eine friedliche zukünftige Entwicklung ableiten zu können. Wie kann eine Neuausrichtung von innen und außen gestaltet werden, damit Afghanistan auf seinem Weg in die Zukunft nicht mehr denn je in der Vergangenheit landen wird?

Vollständiges Programm hier:

20161115villigst-prog_afg-2016

Das Programm, eine E-Mail-Anmeldung, Angaben zu den Tagungskosten und eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter diesem Link.

Bitte melden Sie sich frühzeitig an.

Bei der Veranstaltung in Villigst gehört der Autor zu den Referenten.

 

5. FES-Workshop zum Thema „Demokratische Bildung“ für Persisch sprechende Flüchtlinge

Am 30. November und 1. Dezember 2016 führt die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Berlin zum ersten Mal einen Workshop zum Thema „Demokratische Bildung“ für Persisch sprechende Flüchtlinge durch. Dabei geht es um die Vermittlung von grundgesetzlichen Werten, um das politische System Deutschlands sowie Partizipationsmöglichkeiten in der Gesellschaft, um Integrationschancen zu verbessern. Gearbeitet wird v.a. mit interaktiven Methoden.

Zur Einladung auf Persisch bitte hier klicken.

20161130fes-workshop-dem-bildung-einladung-persisch

Zur Einladung auf Deutsch bitte hier klicken.

20161130fes-workshop-dem-bildung-einladung_deutsch_berlin

Zum Programm auf Persisch bitte hier klicken.

20161130fes-workshop-dem-bildung-programm-persisch

Zum Programm auf Deutsch bitte hier klicken.

20161130fes-workshop-dem-bildung-programm_deutsch

 

Anmeldung per E-Mail an: forum.aj@fes.de.

Die Teilnahme ist kostenlos. Als Abschluss gibt es ein Zertifikat.

 

Rückfragen an:

Thilo Schöne

Tel (030) 26935 7327

Email: thilo.schoene@fes.de

 

Hier der Ankündigungstext der FES für den o.g. Workshop:

Seit November 2015 führen arabischsprachige Trainer_innen im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung Seminare zur demokratischen Bildung mit geflüchteten Menschen in mehreren Bundesländern durch. Ab dem 30. November dieses Jahres erweitern wir unser Angebot auf Persisch, um noch mehr Geflüchtete für unsere Weiterbildungen zu erreichen.

Die Vermittlung von grundgesetzlichen Werten, das politische System Deutschlands sowie Partizipationsmöglichkeiten in der Gesellschaft unabhängig vom Aufenthaltsstatus stehen im Mittelpunkt. Methodisch legen die Seminare einen Schwerpunkt auf interaktive Methoden wie Planspiele, Zukunftswerkstätten und ähnliche Formate. Außerdem beinhaltet jedes Seminar das Gespräch mit einer/einem ausgewählten Abgeordneten einer Kommunalvertretung oder eines Landesparlaments.

Ziel ist es, die Integrationschancen der neuen Einwanderer_innen zu verbessern und es Ihnen zu ermöglichen, an gesellschaftlichen Prozessen teilzuhaben. Außerdem soll ihr Selbstwertgefühl gestärkt werden. Die Seminare funktionieren auf Augenhöhe und sollen nicht belehren, sondern gemeinsam Werte diskutieren.

Wir würden uns sehr freuen wenn Sie als Multiplikator_in unsere zweisprachigen Einladungen und Programme, die Sie im Anhang finden, unter in Ihren Augen geeigneten Menschen verteilen könnten. Die Teilnahme ist kostenlos und wird auch mit einem zweisprachigen Zertifikat bescheinigt.

Sollten Sie Interessent_innen anmelden wollen, so möchte ich Sie bitten, dies über forum.aj@fes.de zu tun.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Thilo Schöne

Projektverantwortlicher „Die Praxis der Einwanderungsgesellschaft“

Forum Berlin

Friedrich-Ebert-Stiftung

Hiroshimastr. 17

10785 Berlin

Zur Website des Projekts hier entlang.

 

6. Veranstaltung im Rahmen der Reihe zum Tag der Menschenrechte, Hannover 3.12.16

Sa, 3.12.,11:00 Uhr

„Afghanistan. Flucht. Perspektiven?“

Ort: Geschäftsstelle des Flüchtlingsrats Niedersachsen e.V., Röpkestr. 12, Hannover

Der Flüchtlingsrat lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe zu einem Vortrag mit Bernd Mesovic (PRO ASYL), Thomas Ruttig (Direktor des Afghanistan Analysts Networks) und jugendlichen Flüchtlingen aus Afghanistan.

Im Rahmen der Veranstaltung wird es um die aktuelle Lage sowie die Entwicklung in Afghanistan gehen. Außerdem wird der Umgang mit afghanischen Flüchtlingen in Deutschland in den Fokus genommen und (Bleiberechts-)Perspektiven erläutert.

Hier und hier geht es zur Website der gesamten Veranstaltungsreihe „Menschenrechte grenzenlos! Veranstaltungsreihe zum Tag der Menschenrechte vom 07.11. bis 14.12.“ auf Initiative von kargah e.V. sowie 20 weiterer politischer und kultureller Organisationen.

Bei der Veranstaltung gehört der Autor zu den Referenten.

 

7. Dok-Film online: „Afghanistan, my home“? Fluchtursachen und Bleibeperspektiven am Hindukusch“

Außerdem gibt es jetzt den von der FES produzierten Dokumentarfilm „Spring in Afghanistan – to go or not to go“ nun auch im Internet. Der Film feierte am 27. April diesen Jahres im Rahmen der Gerechtigkeitswoche und der Veranstaltung „Afghanistan, my home“? Fluchtursachen und Bleibeperspektiven am Hindukusch“ seine Premiere. Der Film – wahlweise mit deutschen oder englischen Untertiteln – findet sich im Internet über diesen Link.

 

Hier ein Foto der Teilnehmer eines der Workshops in arabischer Sprache. Foto: FES

Hier ein Foto der Teilnehmer eines der Workshops in arabischer Sprache. Foto: FES

 

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen