Schlagwörter

, , ,

Der Bayerische Flüchtlingsrat teilte am 16.5.18 mit, dass Hinweise darauf vorliegen, dass der nächste Abschiebeflug nach Afghanistan voraussichtlich am Dienstag, den 22.05.2018 vom Flughafen Frankfurt starten wird. Das wäre Abschiebeflug Nr. 13 seit Wideraufnahme der Abschiebungen nach Afghanistan im Dezember 2016. Bisher wurden mit diesen Flügen 219 abgelehnte afghanische Asylbewerber abgeschoben.

Bei dieser Abschiebung soll dem Flüchtlingsrat zufolge auch erstmals eine afghanische Ehe auseinandergerissen werden. Der Afghane Bilal (nur Vorname bekannt) – der gegen den Willen beider Familien eine Afghanin (die namentlich nicht genannt wird) geheiratet hatte und nach Deutschland geflohen war –  soll mit dem kommenden Flug abgeschoben werden. Seine schon mit dem April-Flug (hier mehr Info) geplante Abschiebung war gescheitert, da er am Morgen des Abschiebetages nicht in seiner Unterkunft in Memmingen angetroffen wurde. Danach hätten die bayerischen Behörden ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet – es wird aus den Informationen nicht klar, wegen welchen Vergehens – und in Untersuchungshaft genommen. Seine schwangere Frau habe in Folge der Verhaftung einen Nervenzusammenbruch erlitten und befinde sich seitdem stationär im Krankenhaus; ihre Schwangerschaft sei dadurch gefährdet, so der Flüchtlingsrat weiter. Es ist ebenfalls nicht klar, warum die bayerischen Behörden die Ehe der beiden nicht anerkennen.

Hier die gesamte Presseerklärung zu dem Fall:

20180518 PM Bayr FlüRat-Afgh Abschiebung 13

 

Der Flüchtlingsrat weist weiter darauf hin, dass außerhalb Bayerns „in der Regel nur Straftäter betroffen“ seien, in Bayern „vor allem Personen, die a) rechtskräftig abgelehnt worden sind und b) entweder Straftaten begangen haben, trotz Aufforderung keine Tazkira vorlegen können oder als Gefährder eingestuft wurden.“

Hinweisen, welche Personen grundsätzlich gefährdet sind sowie welche Personen NICHT gefährdet sind, finden sich unter folgenden Links (auch in Dari oder Englisch:

http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/informationen.html

oder bei Pro Asyl:

https://www.proasyl.de/hintergrund/hinweise-fuer-afghanische-fluechtlinge-und-ihre-beraterinnen/

Weiter informiert der Flüchtlingsrat, dass das UN-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) derzeit neue Richtlinien zum Schutzbedarf afghanischer Asylsuchender vorbereite. Die bisherigen Richtlinien auf deutsch finden sich hier:

http://www.asyl.net/startseite/artikel/56102.html

Eine ausführliche Zusammenstellung mit Einschätzungen der Sicherheitslage in Afghanistan finden Sie hier:

https://www.frsh.de/artikel/updated-abschiebungen-nach-afghanistan/

Mehr zu bayernweiten Protesten und aktuellen Informationen zur kommenden Sammelabschiebungen auf der Homepage des Bayerischen Flüchtlingsrats hier:

http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/abschiebungen-nach-afghanistan.html

 

PS, aus gegebenem Anlass:

Lieber Teil der Anti-Abschiebe-„Industrie“ als Transmissionsriemen der populistisch-xenophoben Entmenschlichungsmaschine und Leisetreter gegenüber Konzerninteressen, womöglich mit Übernahmegarantie bei politischem Scheitern.

Logo of the new European Campaign against Deportations to Afghanistan

 

 

 

 

 

Advertisements